„Die Richtigen Projekte Machen. Projekte Richtig Machen.“ hilft gerade in Zeiten großer Veränderungen und großer Unsicherheit Mandanten – Unternehmen, Unternehmern, und Unternehmensmitarbeitern, nachhaltige Geschäftsmodelle und Kundenlösungen umzusetzen. Die Beitragsreihe der DDIM.fachgruppe // Projekt- und Programm-Management beginnt mit „Perspektiven“ von Fachgruppenleiter Rüdiger König, der über die Chancen berichtet, die programmatische Ansätze für Vorhaben unter unsicheren Rahmenbedingungen bieten. Weitere Perspektiven zum Thema von weiteren Fachgruppen-Kollegen – zunächst Dr. Werner Boysen und Klaus Douvern – folgen in Kürze.

Anlässlich der 10. Jahresversammlung des VRIM im Hotel Schwärzler in Bregenz übergab Initiant und Gründungspräsident Kurt Schädler nach über 10 Jahren das Zepter in neue Hände. Mit dem langjährigen Interim Manager und DDIM Mitglied Götz Dittmar aus Ostfildern wanderte das Präsidium von Liechtenstein nach Baden-Württemberg. Mit der Wahl des Vize-Präsidenten Jens Amann blieb das Vize-Präsidium in Liechtenstein. Nach dem Rücktritt des langjährigen Initianten und Gründungspräsidenten Kurt Schädler wurde neu Carlo Reato aus Sax in den Vorstand des VRIM gewählt. Erfahren Sie mehr über die Hintergründe der Neuwahl…

Eine umfassende Monografie zu § 61 InsO und weiteren Haftungsfragen. Seit Einführung der Insolvenzordnung besteht für den Insolvenzverwalter bei Begründung einer Masseverbindlichkeit das Risiko einer Haftung aus § 61 InsO. Diese Norm birgt einige bislang im Wesentlichen nicht geklärte Probleme. In diesem Buch untersucht der renommierte Insolvenzrechtler Dr. Benjamin Webel viele dieser Fragestellungen und ordnet § 61 InsO in das allgemeine Haftungssystem des Zivilrechts ein. Darüber hinaus werden die Auswirkungen der aktuellsten Reformen auf § 61 InsO dargestellt.

Viele Unternehmen müssen sich verändern, um im Strukturwandel zu bestehen. Doch die meisten Transformationen scheitern. In jedem Unternehmen gibt es verschiedene Persönlichkeitstypen und Organisationskulturen, die den Wandel beeinflussen. Dabei fällt auf: In vielen Firmen gibt es Verantwortliche mit bestimmten Denkmustern, die den Transformationsprozess verzögern oder sogar verhindern. Und diejenigen, die mit ihren hinderlichen Überzeugungen im Weg stehen, sind sich dessen oftmals gar nicht bewusst. DDIM Interim Manager Peter Kuhle fasst zusammen, woran Transformationen oftmals scheitern.

In seinem Vortrag zum Thema „Nachhaltigkeit im Unternehmen“ beim DDIM.kongress // 2022 zeigt Johannes H. Mauss auf, dass der unvermeidliche Wandel zu mehr Nachhaltigkeit, Umweltbewusstsein und Ethik in Unternehmen präsent ist, und erläutert, inwiefern wir gesetzlich und gesellschaftlich eingefordert werden. Nur wie das Thema richtig angehen? Dazu erst einmal eine Bestandsaufnahme. Abschließend geht Johannes H. Mauss der Frage nach, wie Unternehmen und Marken mit dem Thema Nachhaltigkeit, Umweltbewusstsein, Ethik umgehen sollten.

Echte Mitarbeitendenbindung ist heute weitaus mehr als ein gelegentliches Lob oder Schulterklopfen. In einer modernen Arbeitswelt geht es vielmehr darum, eine Kultur der Anerkennung aufzubauen. Welche Bindungsfaktoren dafür am wichtigsten sind, zeigt der HR-Report 2023 des Personalberatungsunternehmen Hays und dem Institut für Beschäftigung und Employability (IBE). Anerkennung und Wertschätzung lauten die aktuellen Zauberworte, wenn es darum geht, was Unternehmen der Fachkräftenot sowie dem wachsenden Wechselwillen ihrer Beschäftigten entgegensetzen können.

Die DDIM Interim Manager Peter Kuhle und Ralf H. Komor haben das Whitepaper „Virtuelle Realität im B2B Sektor – Was Unternehmen tun können, um sich auf das Metaverse vorzubereiten“ publiziert. Dort stellen sie praktische Anwendungsbeispiele vor, wie Extended Reality (XR) Mehrwert für B2B Unternehmen schaffen kann – und welche Potenziale es birgt. Komor und Kuhle stellen in der Publikation XR-Anwendungen vor, mit denen B2B-Unternehmen schon heute erfolgreich sein können.

Am 01.04.2022 erschien ein aktualisiertes Rundschreiben nebst Anlagen des GKV-Spitzen­verbandes, Berlin, der DRV und der Bundesagentur für Arbeit zur Statusfeststellung von Er­werbstätigen. Der nachfolgende Artikel bietet allen Interim Managern, Providern und sonstigen mit Interim Management befassten Personen einen Überblick über die wesentlichen Aspekte des Rundschreibens. Zentrales Thema des Rundschreibens ist die Definition der Beschäftigung, insbesondere deren Kriterien und Relevanz. Dr. Stefan Krüger und Manuel Schulz von der Mütze Korsch Rechtsanwaltsge­sellschaft verraten Ihnen, worauf es ankommt.

Einsteiger oder Neu(-gierige) Interim Manager? Aufgepasst! Die AIMP academy ist seit diesem Jahr unter neuer Leitung von Andreas Lau und bietet einen eintägigen Fortbildungs-Workshop für Einsteiger und neugierige Interim Manager, die noch nicht alles wissen, an! „Fit fürs Interim Management“ – Mit diesem Motto lädt HANSE Interim als assoziierter Provider des DDIM und Ausrichter der diesjährigen AIMP academy zum Tages-Workshop für Einsteiger und Neugierige ins Interim Management ein: Tages-Workshop der AIMP academy für Einsteiger und neugierige Interim Manager am 28. April 2023 in Geisenheim.

In seinem Memo erläutert DDIM Mitglied Dietmar Scheja, wie Interim Manager durch Fokussierung sichtbar werden: Für Berater, die sich vom Margendruck befreien wollen, habe Luk Smeyers, der Gründer von The Visible Authority, einen faszinierenden Rat: „Konzentriere Dich auf das kleinste adressierbare Problem, dass Du ausgezeichnet löst. Baue ein unverwechselbares Profil auf, indem Du tiefe Expertise in diesem Bereich entwickelst und großzügig teilst.“ Mit der Zeit werde man so sichtbar, dass der Rat aktiv nachgefragt werde. Wenn potenzielle Kunden ein bereichsspezifisches Projekt angehen, habe man gute Chancen…