Ab dem 1. Januar 2025 gilt die ESG-Berichtspflicht auch für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) mit einem Umsatz von 40 Millionen Euro oder einer Bilanzsumme von 20 Millionen Euro. Dies stellt KMU vor neue Herausforderungen, bietet aber auch große Chancen. Durch die Umsetzung der ESG-Prinzipien (Umwelt, Soziales und Unternehmensführung) können KMU ihre Wettbewerbsfähigkeit steigern, Zugang zu neuen Märkten und Finanzierungsquellen erhalten und nachhaltiges Wachstum fördern. Dieser Artikel beleuchtet diese Aspekte und gibt praktische Tipps zur Umsetzung in Zusammenarbeit mit erfahrenen ESG-Interim-ManagerInnen.

Von Pharma und Medtech bis zu Krankenhaus und Sozialwirtschaft sind Interim Manager auf relevanten Stufen der Wertschöpfungskette im Gesundheitswesen tätig – von Medikalwerk-Turnaraound, über Marktchancenanalysen für innovative Produkte/Systeme, Markteinführung innovativer Marken, Arzneimittelsicherheit, Krankenhaus-Restrukturierung/Sanierung bis hin zur Schaffung effizienter und wirtschaftlich tragfähiger Prozesse in sozialen Einrichtungen. Während in anderen Industriebereichen Interim Manager bereits seit vielen Jahren als relevante Wirtschaftsfaktoren bekannt und geschätzt sind, sind die multiplen Möglichkeiten für den nutzbringenden Einsatz eines Interim Managers im Healthcare-Bereich teilweise noch immer wenig bekannt. Mit welchen Fachkompetenzen es gelingt, entscheidenden Mehrwert für den Auftraggeber zu generieren, zeigt der Beitrag der DDIM.fachgruppe // Healthcare.

Was bedeutet KRITIS? Anlagensicherheit gemäß KritisV/ NIS2. Schutz vor unberechtigtem Zugriff oder Cyberkriminalität – Haben Sie an diese Art der Bedrohungen schon einmal gedacht? Sind Sie gerüstet? Erfüllen Sie die notwendigen Sicherheitsstandards? Die jüngste Vergangenheit zeigt, es ist mit Angriffen auf kritische Infrastruktur zu rechnen. Ein entsprechendes Konzept und die notwendigen Maßnahmen sind mehr als nur Abschreckung, sie sind erfolgskritisch für Ihr Geschäftsmodell. Die Energieexperten Wolfgang Schmid und Thomas Zedler erläutern, wie geeignete Strukturen entwickelt, umgesetzt und gesichert werden können.

Generation Z – Was sind die Erwartungen? Muss sich das Führungsverhalten ändern? Aus der Reihe von Fachbeiträgen der DDIM.fachgruppe // Food von Sandra Hoffmann, Thomas Vogel, Thorsten Tietze und Ulrich Späing. Ein Fachartikel, generiert aus dem Vortrag der Autorin beim 26. Milch-Seminar am 10. &11.10.2023 des Fachverbandes der Milchwirtschaftler in Niedersachsen und Sachsen-Anhalt, Bildungswerk GmbH in Göttingen.

In der heutigen Geschäftswelt ist es unverzichtbar geworden, in Form von Projekten zu arbeiten. Immer, wenn die vorhandenen Strukturen einer notwendigen Aufgabe nicht gerecht werden, wird entschieden, diese in Form von Projekten wahrzunehmen. In diesem Artikel versucht Interim Manager Eike Eilks, die häufigsten Problemursachen für das Scheitern von Projekten aufzuzeigen und die Frage anzureißen, ob und inwieweit ein Scheitern vorhersehbar bzw. vermeidbar ist.

„Die Richtigen Projekte Machen. Projekte Richtig Machen.“ hilft gerade in Zeiten großer Veränderungen und großer Unsicherheit Mandanten – Unternehmen, Unternehmern, und Unternehmensmitarbeitern, nachhaltige Geschäftsmodelle und Kundenlösungen umzusetzen. Die Beitragsreihe der DDIM.fachgruppe // Projekt- und Programm-Management beginnt mit „Perspektiven“ von Fachgruppenleiter Rüdiger König, der über die Chancen berichtet, die programmatische Ansätze für Vorhaben unter unsicheren Rahmenbedingungen bieten. Weitere Perspektiven zum Thema von weiteren Fachgruppen-Kollegen – zunächst Dr. Werner Boysen und Klaus Douvern – folgen in Kürze.

Wie sieht eigentlich der Start in ein Interim-Management-Projekt aus? In diesem Artikel veranschaulicht DDIM Interim Manager Dr. Werner Boysen, wie Interim-Management-Projekte typischerweise entstehen und wie Projekte aus seiner Erfahrung heraus erfolgreich gestartet werden können. Sie erfahren, welche vorbereitenden Schritte durchlaufen werden, bevor die eigentliche Projektarbeit vor Ort beginnt. Dieser Artikel ist hoffentlich nicht nur für Interim Manager eine Bestätigung ihrer professionellen Praxis, sondern auch für (potenzielle) Auftraggeber von Interim-Management Projekten informativ und interessant.

Die Gefahr eines Bank-Runs ist zwar nicht höher als in der Bankenkrise, aber die Reaktionsgeschwindigkeit der Kunden ist durch die Digitalisierung deutlich schneller. Gerade die jüngsten Probleme der Silicon Valley Bank und der Credit Suisse zeigen dies. Hieraus ergeben sich verschiedene Fragestellungen zum Management und zur Reduktion oder Vermeidung von Risiken sowohl in operativen als auch in projektbezogenen Themen. In diesem Beitrag werden dazu verschiedene Details erörtert.

Claim Management – Projekt erfolgreich, wirtschaftlich aber ein Desaster? Sie haben wieder ein Projekt erfolgreich beendet. Ihr Kunde zumindest ist zuletzt doch zufrieden. Aber die Freude daran ist schal. Die Kosten sind explodiert und mehr Zeit als geplant musste aufgewandt werden. Sicherlich lagen die Ursachen überwiegend nicht in Ihrem Einflussbereich, dennoch wurden die damit verbundenen Kosten die Ihren. Hätte man das Desaster verhindern können? Wichtige Impulse zum Thema Claim Management finden Sie in diesem Beitrag.

In seinem Beitrag „Nachhaltige Ertragsoptimierung im Maschinen- und Anlagenbau in unsicheren Zeiten“ liefert Dr. Werner Boysen im Folgenden einen Lösungsansatz für Unternehmen im Maschinen- oder Anlagenbau, die ihre Erträge – mit Hilfe von Projektmanagement – trotz der großen Unsicherheit ausbauen und stabilisieren möchten. Weitere Beiträge der DDIM.fachgruppe // Projekt- und Programm-Management finden Sie im DDIM Blog und bei LinkedIn.