Boyden Interim Management hat im Dezember 2023 ausgewählte Interim Manager aus der DACH-Region zum letzten Boyden Quarterly Call des Jahres eingeladen. Gastgeber waren Georg Larch und Dr. Thorsten Dörr, als Gastrednerin war Claire Lauder, Managing Partner bei Boyden Interim in Großbritannien, beteiligt. Der positive Trend des Interim Marktes setzt sich im Q4 weiter fort, die Umwandlung von Anfragen in Projekte („Trefferquote“) hat sich laut den Experten nach verbessert, und Boyden sieht ein starkes Jahresendgeschäft im Interim Management. Erfahren Sie, welche Themen den Markt in 2024 prägen, welche Branchen besonders relevant sind, wie hoch die Nachfrage der Auftraggeber ist und vieles mehr.

Boyden Interim Management hat die Berufung von Dr. Thorsten Dörr als Managing Partner in den Gesellschafterkreis bekanntgeben. Sein Fokus liegt auf der passgenauen Vermittlung von Interim Managern an international tätige, mittelständische Unternehmen in Sondersituationen, vorrangig in Automobil, Maschinen- und Anlagenbau, Elektrotechnik sowie der Chemie- und Lebensmittelindustrie. Dr. Dörr verfügt über zwei Jahrzehnte Berufserfahrung in der Strategieberatung und als Geschäftsführer bei mittelständischen Familienunternehmen, und ist bereits seit fünf Jahren als Boyden-Partner am Standort Düsseldorf tätig.

Grundstein für eine erfolgreiche Zukunft: wie ein Interim Head of Learning and Development die Weichen für eine neue Lernkultur in einem deutschen Unternehmen der Verbindungstechnik stellt. Der Auftraggeber von Boyden ist ein namhaftes deutsches Unternehmen, das sich in dritter Generation in Familienbesitzt befindet. Es ist auf Verbindungstechnik, Interface-Elektronik für den Anlagenbau und die Produktion von Komponenten für die Automatisierungstechnik spezialisiert. Darüber hinaus bietet das Unternehmen umfassende Systemlösungen an. Der Interim Manager sollte den Bereich Learning and Development in den folgenden Schlüsselbereichen weiterentwickeln.

Interim CEO erleichtert die Wiedereingliederung der eCommerce-Tochter in die Muttergesellschaft aus neutraler Sicht. Der Kunde in diesem Praxisbeispiel ist ein österreichisches Unternehmen aus der Rohstoff- und Metallbranche. Nachdem sich nach mehr als fünf Jahren trotz verschiedener Interventionen, die Plattform voranzutreiben, kein kommerzieller Erfolg eingestellt hatte, wurde ein Interim CEO als neutraler Perspektivgeber auf die bestehende Situation mit einer Prüfung des Status quo und Ableitung von nötigen Handlungsoptionen betraut.

In diesem Praxisbeispiel identifiziert und implementiert der Interim Projektmanager signifikante Einsparungen bei Projektlaufzeiten und Ressourcen bei einem führenden deutschen Unternehmen der Elektronenstrahltechnologie. Im Bereich der Elektronenstrahl-Materialbearbeitung zählt das deutsche Unternehmen zu den innovativsten und weltweit führenden Unternehmen. Das Unternehmen bietet seinen Kunden Auftrags- oder eigens spezifizierte Anlagenfertigung. Es erwirtschaftet mit 450 Mitarbeitern einen Umsatz von EUR 80 Mio. DDIM Partner Tapani Hänninen von Boyden Interim Management hat das Mandat zusammengefasst.

Einem Interim Global Head of Quality, im Einsatz bei einem deutschen Unternehmen im Bereich Oberflächenveredelung für unterschiedliche Branchen, gelang es durch behutsames Change Management, die Denkweise und das Qualitätsbewusstsein zu verändern. Dadurch konnten Fehlerkosten gesenkt werden, das Produktionsergebnis an drei Standorten – in Deutschland und in Europa – gesteigert werden sowie das Bewusstsein für Qualität und Risikoquellen im Rahmen von Großprojekten erhöht werden. Der Kunde von Boyden ist ein hundertjähriges Unternehmen mit rund 450 Mitarbeitern weltweit.

York von Massenbach ist ab sofort neuer Partner bei Boyden Interim Management. Am Standort München kümmert er sich um die Besetzung befristeter Interim Mandate auf Top Level-Niveau. Mit York von Massenbach verstärkt Boyden Interim seine Bereiche Handel, Konsumgüter/ Fashion, Healthcare und Private Equity, um der bevorstehenden erhöhten Nachfrage nach passgenauen, erfolgreichen Interim Managern noch besser gerecht zu werden. Er ist exzellent in der Private Equity Community und Konsumgüter-Handelswelt vernetzt.

Ein Interim Chief Transformation Officer, der von Boyden Interim Management vermittelt worden war, identifiziert Transformationspotenziale sowie Ansatzpunkte für Einsparmöglichkeiten eines deutschen Marktführers der Hightech-Industrie. Durch die Neuausrichtung von Strukturen und Verantwortlichkeiten konnte die Produktion während des Einsatzes um ca. 30 % gesteigert werden.

Ein deutscher Mittelständler im Sondermaschinenbau hatte turbulente Zeiten durchlebt und mandatierte einen Interim CPO: Eigentümerwechsel, Restrukturierung sowie Abgänge von Leistungsträgern hatten zu unklaren, instabilen Prozessen und Strukturen geführt. Der Auftrag: Erstens der Aufbau einer professionellen und effektiven Einkaufsfunktion durch Weiterentwicklung von Strukturen und Prozessen sowie fachliches und persönliches Coaching der Mitarbeitenden. Zweitens die Einführung eines proaktiven Lieferantenmanagements, um für das Unternehmen das Optimum an Preisen, Lieferbedingungen und -konformität zu erreichen.

In einem Interview für den Branchen-Newsletter „Einkäufer im Markt” erklärt Dr. Thorsten Dörr, Partner der internationalen Personalberatung Boyden Interim Management, wie wichtig ein funktionierendes Management der Lieferketten eines Unternehmens ist – und warum insbesondere für diesen Job qualifizierte Spitzenkräfte unerlässlich sind.