NACHHALTIGKEIT (IN DER LEBENSMITTELINDUSTRIE), VON GÖTZ DITTMAR

Ein Beitrag von Götz Dittmar, DDIM.fachgruppe // Food

Gelebte Nachhaltigkeit als Antreiber gesellschaftspolitischer Aktivitäten gewinnt eine immer größer werdende Bedeutung im Leben der Menschen. Die DDIM.fachgruppe // Food hat in ihrem neuen Booklet „Nachhaltigkeit in der Lebensmittelindustrie 2030“ einen Ausblick in die Zukunft gewagt und Facetten des komplexen Themas im Hinblick auf die Lebensmittelindustrie sowie die Verbraucher betrachtet.

Der Artikel “Nachhaltigkeit (in der Lebensmittelindustrie)” von Excecutive Interim Manager Götz Dittmar geht dabei auf die ökonomischen Aspekte für die Lebensmittelindustrie sowie die Verbraucher ein und umreißt die drei Kernaspekte Environment – Social – Governance als Treiber eines gesellschaftspolitischen Prozesses. Europa muss darauf achten, Vorreiter in den Nachhaltigkeitstechnologien zu werden und diese gewinnbringend im globalen Markt zu vermarkten, anstatt mit einer Verzichts- und Gebotsstrategie die Bürger zu überziehen. Denn eines eint Bürger, Industrie und Politik in ihrem nachhaltigen Streben: Das, was wir lieben – unseren Planeten – wollen wir bewahren!

Rüm Hart, klaar Kiming – Weites Herz, klarer Horizont. Der friesische Leitspruch beschreibt die Arbeitsweise von Executive Interim Manager Götz Dittmar als Krisenbewältiger für herausfordernde Projekte und Unternehmenssituationen in Vertrieb und Technik. Seit 2016 ist er als Interim Manager tätig und im DDIM und VRIM aktiv. Durch seine fundierte Ausbildung als Diplom-Ingenieur Elektrotechnik und zertifizierter Sanierungsberater, kombiniert mit mehrjähriger Führungserfahrung, legt er den Grundstein für nachhaltigen Erfolg.