Praxisstory: Sanierung einer Druckerei in Zeiten der Digitalisierung

Ein Beitrag von Andreas Lau und Christian Heuermann // Geschäftsführung HANSE Interim Management

Ein von HANSE Interim gestellter CRO sowie ein Beraterteam von HANSE Consulting konnten eine Druckerei wieder nachhaltig auf Kurs bringen – erfolgreiche Zusammenarbeit von Interim Manager und Restrukturierungsberater.

Druckereierzeugnisse und Druckereien werden nicht als das Geschäftsmodell der Zukunft angesehen, denn seit Jahren sinken in Deutschland die Volumina und erzielbaren Preise von Druckerzeugnissen und werden durch digitale Angebote ersetzt. Dennoch setzen die Druckereien in Deutschland immer noch rund. 9,5 Mrd. EURO p. a. mit Printprodukten um.

Bedingt einerseits durch die allgemeine Marktentwicklung, andererseits basierend auf strategischen Fehlentscheidungen, geriet eine der großen Druckereien Deutschlands in eine deutliche, wirtschaftliche Schieflage. Der über Jahre hinweg durchgeführte Zukauf von weiteren Standorten und damit die Hinzunahme anderer Druckverfahren gepaart mit vertrieblichen Fehlentscheidungen, brachten das Unternehmen in erhebliche Schwierigkeiten und gefährdete die Kapitaldienstfähigkeit. Diese Lage veranlasste das Unternehmen sich externe Unterstützung in Form einer Beratungsgesellschaft und eines Interim CRO zu suchen.

Die Herausforderung der Sanierung und Digitalisierung

Die Schwestergesellschaft von HANSE Interim, die HANSE Management Consulting GmbH, erhielt den Auftrag zu ergründen, wie die Entschuldung des Unternehmens bei den nur noch sehr eingeschränkt vorhandenen finanziellen Möglichkeiten weitergeführt werden könnte. Zusätzlich wurde ein von HANSE Interim gestellter CRO in das Unternehmen eingebunden. Schnell stellte sich heraus, dass das Unternehmen große strategischeoperative und personelle Baustellen aufwies.

Ab März 2020 kam dann noch die Corona-Pandemie hinzu, die die Umsetzung einiger Maßnahmen deutlich erschweren sollte. So musste der Vertrieb herbe Rückschläge hinnehmen, da im Zuge des Lockdowns etliche Druckprodukte gar nicht mehr oder nur in deutlich verringerten Auflagen und Umfängen benötigt wurden (z. B. Prospekte für Möbel- oder Textilhäuser, Reisekataloge etc.). Es kam zu Auftragsstornierungen und Einstellung einiger bisher regelmäßig beauftragter Produkte. Gefordert war in dieser Zeit eine sehr intensive Kapazitäts-/ Auslastungssteuerung und vor allem auch die Umsetzung von Maßnahmen zum Schutz der Mitarbeiter, wie die Einrichtung von Home-Office-Arbeitsplätzen und zeitgleich die Umsetzung eines umfangreichen Digitalisierungspaketes.

Nach ersten Analysen und einer Vielzahl durchgeführter Mitarbeiter-Interviews wurde schnell klar, dass ein erfolgreicher Turnaround mit dem damaligen kaufmännischen Geschäftsführer, der gleichzeitig auch für die Vertriebsstrategie verantwortlich war, sehr wahrscheinlich nicht gelingen würde. Gemeinsam trafen der geschäftsführende Inhaber und der Interim CRO die Entscheidung zu einer Trennung.

Fortan leitete der aus dem HANSE Interim Pool gestellte CRO kommissarisch den kaufmännischen Bereich. Der Interim CRO und die Berater von HANSE Consulting begutachteten zunächst das komplexe Unternehmenskonstrukt, um ermitteln zu können, mit welchen Produkten und Standorten ertragreiches Geschäft zukünftig überhaupt realisierbar sein könnte und wovon man sich besser trennen sollte. Von den insgesamt sechs Standorten erzielten fünf seit Jahren teils kräftige Verluste. Eine Rückkehr in die Gewinnzone war für zwei Standorte aufgrund des nicht mehr in ausreichender Höhe nachgefragten Produktportfolios unrealistisch. Für zwei weitere Standorte wurde eine Sanierung als schwierig eingeschätzt, aber diesen Standorten wurde, insbesondere flankiert durch eine Neuaufstellung des Vertriebs, noch einmal eine Chance gegeben – leider ohne Erfolg.

Das Ergebnis

Gemeinsam wurde ein Sanierungsgutachten inkl. eines umfangreichen Maßnahmenpaketes mit rd. vierzig Einzelmaßnahmen entwickelt und unter Einbeziehung der Finanzierungspartner verabschiedet. Dieses Paket wurde unter Führung des Interim CRO in den folgenden zwei Jahren umgesetzt. Wesentlicher Erfolgsbaustein war dabei der Einbezug der internen Mitarbeiter und die Übertragung der operativen Projektverantwortung auf interne Projektleiter, verbunden mit einer monatlichen Berichterstattung an die Finanzierungspartner. Die Maschinenauslastung der Standorte verbesserte sich von teilweise nur 40 % auf immerhin 60-70 %.

Hierzu wurde das vorhandene ERP-System genutzt und allen Abteilungen durch diverse Dashboards die benötigten Informationen so aufbereitet, dass das Arbeiten durch die gewonnene Transparenz für die Mitarbeiter deutlich erleichtert wurde.

Viele Schnittstellen zwischen Produktion, Logistik und Verkauf konnten durch eine deutlich höhere automatische Verarbeitung von Informationen effizienter/effektiver gestaltet werden und die Kommunikation an vorhandenen Schnittstellen verschlankt werden.

Um auch in der Corona-Pandemie immer up-to-date zu sein, war eine tägliche Abstimmungsrunde „Corona-Krisen- und Maßnahmenumsetzungsmanagement“ notwendig.

Die digitale Transformation für eine bessere Effektivität einsetzen

Die Geschäftsleitung, der Interim CRO sowie der für die Maßnahmenumsetzung operativ zuständige HANSE Consulting-Mitarbeiter tauschten sich täglich über die aktuelle Lage aus. Nur so konnte schnell auf die sich ständig ändernden Rahmenbedingungen und kundenseitigen Umplanungen reagiert werden. Alle wesentlichen Entscheidungsträger hatten stets den gleichen Sachstand.

Fazit

Mit Hilfe des Beraterteams unter der Führung eines Fulltime Interim CRO gelang es, nach der Durchführung schmerzhafter Standortschließungen und einer vollständig neuen personellen und organisatorischen Aufstellung des Verkaufs, die Unternehmensgruppe auf einen zentralen Kern mit „nur“ noch zwei Standorten zu konzentrieren.

Das Unternehmen reagiert jetzt aufgrund interner Prozessverbesserungen, einer schlank aufgestellten Organisation und einem Qualitätsmanagement sowie einer Digitalisierungsabteilung schneller und qualitativ besser auf die zunehmend anspruchsvoller werdenden Aufträge und Erwartungen der Kunden. Zudem ist das Unternehmen durchfinanziert und stabil.

Unter Mitwirkung eines Interim CRO kann also auch in Branchen, die sich im Umbruch befinden, eine nachhaltige Sanierung gelingen und damit auch eine nachhaltige Sicherung von Arbeitsplätzen.


Andreas Lau ist langjähriger geschäftsführender Partner in der HANSE Consulting Gruppe. Er ist seit Gründung standortübergreifend für die HANSE Interim Management GmbH zuständig und darüber hinaus für den Standort Düsseldorf der HANSE Management Consulting GmbH verantwortlich. Andreas Lau ist als Projektleiter in den Bereichen Restrukturierung, Ertragssteigerung, Interim Management und M&A tätig und verfügt über rund 20 Jahre Erfahrung in der Beratung und 7-jährige Erfahrung im Linienmanagement überwiegend mittelständischer Unternehmen. Er ist zuständig für die Vermittlung von Interim Managern, insbes. CROs, CEOs und CFOs. Er betreut die Interim Management Projekte von der Auswahl über die Vertragsgestaltung bis zum erfolgreichen Abschluss und Begleitung der Mandanten und Interim Manager während der gesamten Projektlaufzeit. Er verfügt über mehrjährige Erfahrung als interimistischer CRO.

Christian Heuermann ist Geschäftsführer der HANSE Interim Management GmbH und Interim Manager. Er ist als Interim Manager speziell in den Bereichen CRO/CFO und CPO tätig, seine Branchenerfahrung beinhaltet die produzierende Industrie (insbesondere Kabel und Leitungen), Maschinen- und Anlagenbau sowie Handel. Seine berufliche Karriere hat er im Firmenkundengeschäft einer deutschen Großbank gestartet, bevor er zu einer Big Four Beratungsgesellschaft wechselte. Nach einer ersten Zeit bei HANSE Consulting wechselte Herr Heuermann in die Industrie und verantwortete mittelständisch geprägte Konzernbereiche – national und international. Christian Heuermann verfügt über rund 15 Jahre Erfahrung in Beratung und Interim Management. Sein Fokus liegt dabei auf eigentümergeführten Unternehmen. Seine operative Managementerfahrung als Geschäftsführer/CFO und CPO in mehr als 10 Jahren ist die Grundlage für seine Tätigkeit bei HANSE Interim. Christian Heuermann übernimmt Projekte als operativ verantwortlicher Interim Manager. Er ist zuständig für die Vermittlung von Interim Managern, insbes. CROs und CFOs. Er betreut die Interim Management Projekte von der Vertragserstellung bis zum erfolgreichen Abschluss und begleitet Mandanten und Interim Manager während der gesamten Laufzeit.